X

GHB, GBL und BDO

Die Substanzen GHB, GBL und BDO

GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure) ist in Form von weißem bis gelblichem Pulver, meistens flüssig als Lösung zu finden, hat einen salzigen bis seifigen Geschmack und riecht kleberähnlich.

GBL (Gamma-Butyro-1,4-Lacton) dagegen ist eine klare Flüssigkeit, die chemisch, gummiartig riecht und leicht stechend (nicht salzig) schmeckt. Die Substanz wird auf dem Schwarzmarkt häufig als GHB gehandelt.

BDO hingegen ist eine zähe, farblose und weitestgehend geruchslose Flüssigkeit und wird auf dem Schwarzmarkt gelegentlich ebenfalls als GHB gehandelt. Beide Substanzen (GBL und BDO) werden im Körper zu GHB umgewandelt.

Während GBL in der Industrie als Lösungsmittel (z. B. für Graffitientferner) Verwendung findet, wird BDO in der Regel als Weichmacher genutzt. Da GBL und BDO niedriger dosiert werden müssen als GHB, um eine vergleichbare Wirkung zu erzielen, ist es wichtig die Stoffe voneinander unterscheiden zu können. Ein Geschmackstest kann unter Umständen bereits zu ungewollten Wirkungen führen und sollte daher nicht durchgeführt werden. Es empfiehlt sich eine Probe der Substanz auf Thermopapier, Styropor oder Farblacke aufzutragen - GBL wird diese Stoffe zersetzen, bei GHB ist keine Reaktion zu erwarten.

 

Szenenamen und Formen von GHB, GBL und BDO

Am bekanntesten sind die Substanzen als K.O.-Tropfen, weitere Namen sind „Liquid Ecstasy“, „Liquid E“, „Fantasy“, „G“ (gesprochen wie das englische G) Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Szenenamen zu Verwirrungen führen können. Die Substanz GHB ist nicht mit Ecstasy verwandt und auch nicht mit der Wirkung vergleichbar. GHB und GBL bzw. BDO werden meist in Getränken aufgelöst und getrunken.

 

Wirkung

Wirkungseintritt bei GHB findet nach etwa 10-20 Minuten (orale Einnahme) statt und dauert bis zu 3 Stunden. Obwohl GBL im Körper erst zu GHB umgewandelt werden muss, wirkt es nach etwa 5-15 Minuten, da es schneller vom Körper aufgenommen werden kann (größere Bioverfügbarkeit). Diese enzymatische Umwandlung geschieht sehr schnell (innerhalb von 60 Sekunden werden ca. 50% des GBL in GHB umgewandelt), weshalb der „Kick“ beim Konsum von GBL von den meisten Usern intensiver wahrgenommen und beschrieben wird.

Das Wirkungsspektrum fällt je nach Dosierung sehr unterschiedlich aus.

Niedrige Dosis
GHB: 7-13 mg/kg Körpergewicht; 1-2 ml
GBL: 0,5 bis 0,9 ml

  • leichte Euphorie
  • Entspannung
  • Beruhigung (vergleichbar mit einem leichten bis mittleren Alkoholrausch)
  • angstlösend
  • stimmungsaufhellend
  • sozial öffnend, entaktogen (das Innere berührend)
  • Sinneseindrücke können verstärkt werden
  • leichter Schwindel und Kribbeln in den Gliedmaßen sind möglich
  • Herzfrequenz wird reduziert
  • Blutdruck wird geringfügig herabgesetzt


Mittlere Dosis
GHB: 14-20 mg/kg Körpergewicht; 2-3 ml
GBL: 1,0 bis 1,4 ml

  • enthemmend
  • eventuell starker Rededrang („Laberflash“)
  • Tastsinn kann sensibilisiert werden
  • kann sexuell anregend wirken (wird auch als Kuschel- und Sexdroge verwendet)
  • Farbsehen kann sich intensivieren
  • leichte optische und akustische Halluzinationen sind möglich


Hohe Dosis
GHB: 21-28 mg/kg Körpergewicht; 3-4 ml
GBL: 1,5-2,0 ml

  • positive emotionale Empfindungen möglich
  • die motorischen Fähigkeiten werden stark eingeschränkt
  • Verlangsamung des Pulses
  • starke Halluzinationen können auftreten


Narkotische Dosis
GHB: > 28 mg/kg Körpergewicht; > 4 ml
GBL: > 2,0 ml

  • kann zur Bewusstlosigkeit führen

 

Nebenwirkungen

Aufgrund der hohen Wirksamkeit und der schwierigen Dosierung ist die Gefahr einer unbeabsichtigten Überdosierung sehr hoch!

Folgende Nebenwirkungen sind zu erwarten:

  • Übelkeit & Erbrechen (Erstickungsgefahr!)
  • starre Pupillen
  • starker Durchfall & Blasenschwäche
  • Schwindelgefühle & Koordinationsprobleme
  • Kopfschmerzen & Verwirrtheit
  • Atembeschwerden (Atemaussetzer)
  • Gedächtnisstörung
  • Krämpfe, Zuckungen & Schreien
  • Herzschlag und Blutdruck werden gesenkt

 

BDO kann darüber hinaus Depressionen verstärken. Der Konsum von GHB (oder der als GHB gehandelten Substanzen) kann zur Bewusstlosigkeit führen - in diesem Fall umgehend medizinische Hilfe holen!

 

Langzeitfolgen

Bei Dauerkonsumenten können sich die Nebenwirkungen merklich steigern. Es kann u.a. zu folgenden Erscheinungen kommen:

  • Schlafstörungen
  • Ängstlichkeit
  • Zittern
  • Leber- und Nierenschäden
  • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen
  • Gefahr einer sich langsam entwickelnden psychischen und körperlichen Abhängigkeit


Bei körperlicher Abhängigkeit kann es beim Absetzen des Konsums zu teils lebensgefährlichen Entzugserscheinungen kommen (Delirium).


Diese Symptome können wenige Tage bis hin zu 2 Wochen anhalten. Möglich sind hierbei:

  • Schlafstörungen
  • Muskelkrämpfe
  • Zittern
  • Schweißausbrüche
  • Angstzustände
  • Aggressivität
  • veränderte Wahrnehmung der eigenen Person und der (sozialen & räumlichen) Umwelt


Es wird ein langsames Herunterdosieren empfohlen - am besten nur unter ärztlicher Aufsicht!

 

Safer Use

Personen mit folgenden körperlichen Beschwerden sollten auf keinen Fall GHB konsumieren:

  • Asthma
  • ZuckerkrankheitEpilepsie
  • Bluthochdruck mit Störungen der Herz-Kreislauf-Regulation

Menschen mit psychischen Problemen bzw. Menschen, die sich in psychischen Belastungssituationen befinden, sollten ebenso auf den Konsum verzichten, da sich das Risiko einer psychischen Erkrankung drastisch erhöht.

Um das entstehende Risiko durch die Einnahme von GHB/GBL zu reduzieren, solltest du unbedingt einige Hinweise beachten:

Nimm immer nur wirklich kleine Mengen ein, um dich vor Überdosierungen zu schützen. GHB kann bei unvorsichtigem Umgang sehr schnell überdosiert werden.

Konsumiere möglichst nicht allein! Entscheidest du dich für den Konsum von GHB, solltest du niemals allein sein, da immer unerwartete Nebenwirkungen eintreten können und du auf Hilfe von anderen, am besten nüchternen „Begleitern“ oder „Begleiterinnen“, angewiesen sein könntest.
Achte auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr und die Aufnahme von Vitaminen, um Konsumrisiken wie Austrocknung oder Demineralisierung herabsetzen.

Lass dich nicht zum Konsum überreden!
Vermeide den Mischkonsum mit anderen legalen und illegalen Substanzen. Es können unvorhersehbare gesundheitliche Folgen eintreten. GHB wird teilweise bewusst zur Wirkungsverstärkung anderer Drogen eingesetzt (hierbei werden die unerwünschten Nebenwirkungen ebenso verstärkt). Besonders riskant ist hier der Konsum von GHB und Opiaten (z. B. Heroin, Methadon, Polamidon) oder Alkohol. Als Beispiel sei an dieser Stelle die Potenzierung der atemlähmenden Wirkung dieser Substanzen erwähnt, welche u.U. zum Tod führen kann.

Hast du dir ein Getränk mit GHB/GBL/BDO gemischt, dann lass es nicht unbeaufsichtigt stehen. Andere Menschen könnten sich daran bedienen und sich somit ungewollt der Wirkung aussetzen.

Verzichte beim Eintreten starker Nebenwirkungen auf die weitere Einnahme von GHB/GBL/BDO und suche dir am besten professionelle Hilfe (Arzt, Drogenberater).

Insbesondere bei einer hoch dosierten GHB-Einnahme sollten bequeme Sitz- bzw. Liegemöglichkeiten vorhanden sein.
GHB/GBL/BDO sollte niemals unverdünnt konsumiert werden (kann zu schweren Verätzungen führen).

Vom intravenösen Konsum wird dringend abgeraten.
Bei dieser Konsumform ist eine Überdosierung viel leichter möglich und es ist meistens unklar, ob wirklich reines GHB vorliegt. GBL und BDO sollte auf gar keinen Fall intravenös konsumiert werden (kann zu Verätzungen der Venen führen)! Für Schlagzeilen sorgt GHB auch in unregelmäßigen Abständen als „Vergewaltigungsdroge“ („date rape drug“). Insbesondere in den USA, jedoch auch in Deutschland, hat es in der Vergangenheit Fälle gegeben, bei denen Frauen auf Partys GHB ins Getränk geschüttet wurde, um sie bewusstlos zu machen und anschließend sexuell zu missbrauchen. Betroffene Frauen können sich meistens an nichts erinnern, da GHB einen Gedächtnisverlust für den entsprechenden Zeitraum bewirkt. Ein Nachweis ist oftmals schwer, da GHB sehr schnell rückstandslos vom Körper verarbeitet wird. In Verdachtsfällen sollte möglichst schnell die Polizei aufgesucht werden. Zur Vorbeugung empfehlen wir auf Partys das eigene Getränk nicht unbeobachtet zu lassen und auch beim Einschenken aufzupassen. Solltet ihr euer Getränk einmal unbeobachtet stehen lassen, dann verzichtet besser darauf, es danach weiterzutrinken. Einige Drogeriemärkte und Onlineshops bieten mittlerweile Schnelltests in Form von Armbändern oder Servietten an.

Zum Safer Use gehört auch Safer Sex: Vorbereitung ist alles, deshalb Kondome, wasserlösliche Gleitcreme immer griffbereit haben! Fetthaltige Gleitcreme lässt Kondome undicht werden.

 

Rechtslage

GHB unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz. Somit sind Handel, Erwerb, Besitz und Herstellung in Deutschland verboten. Als Fertigarznei ist GHB verschreibungs- und verkehrsfähig. GBL und BDO sind in keiner Anlage des BtMG aufgeführt. Eine Aufnahme der Substanzen in das BtMG ist unwahrscheinlich, da sie für eine Vielzahl von Vorgängen in der chemischen Industrie benötigt werden. Seit 2002 besteht ein freiwilliges Monitoring-System des Bundeskriminalamtes, woran sich jedoch nicht alle Vertreiber dieser Chemikalien beteiligen. Die Synthese von GBL zu GHB kann strafrechtlich verfolgt werden.

 

Nachweisbarkeit

GHB wird in der Leber vollständig zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut und hat eine sehr geringe Halbwertszeit. Daher ist es im Vergleich zu anderen Substanzen nur sehr kurz und unter Zuhilfenahme von aufwendigen Verfahren nachweisbar. Man kann in etwa mit folgenden Zeiten rechnen. Die Werte dienen nur der Orientierung - Nachweiszeiten sind stets von den Konsumgewohnheiten (Frequenz, Dosierung, …) und den körpereigenen Bedingungen (z. B. Stoffwechsel) abhängig.

Nachweiszeiten:

  • Im Blut bis zu 6 Stunden
  • Im Urin bis zu 12 Stunden. Herkömmliche

Schnelltests zeigen bisher nicht an, ob GHB/GBL konsumiert wurde. Häufiger Konsum ist in den Haaren nachweisbar.

 

Konsum während der Schwangerschaft

Der Konsum von GHB kann (und wird bei häufigem Konsum) eine Veränderung deines Hormonhaushalts bewirken. Das bedeutet, dass Menstruationsbeschwerden verstärkt, der Monatszyklus gestört (unregelmäßige oder ausbleibende Periode) und die Fruchtbarkeit beeinträchtigt werden können. Dennoch kannst du schwanger werden. Konsumiert man GHB und nimmt die Antibabypille, ist es möglich, dass die empfängnisverhütende Wirkung der Pille abgeschwächt wird. Der Konsum von GHB kann zu Erbrechen führen. Passiert das bis zu 4 Stunden nach Einnahme der Pille, gelangt u. U. zu wenig Wirkstoff der Pille in den Blutkreislauf. Nutze nach Möglichkeit nicht- hormonelle Verhütungsmethoden, um dich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. GHB ist nach derzeitigem Stand der Forschung nicht plazentagängig und wird daher bei schwangeren Narkolepsie-Patientinnen unter ärztlicher Kontrolle weiter eingenommen.

Wir raten dennoch dazu, auf den Konsum von GHB (und besonders auf den Konsum von GBL und BDO) in der Schwangerschaft gänzlich zu verzichten, um alle möglichen Risiken zu vermeiden. GHB wird über die Muttermilch an den Säugling weitergegeben. Verzichte bitte während der Stillzeit auf den Konsum von GHB oder vergleichbaren Substanzen. Im Zweifelsfall sollte abgestillt werden.