Info's
  I LIKE THIS facebook.de/ drogerieprojekt ----------------------





Damit Safer Use funktioniert, sind auch die Veranstalter gefordert. Hier haben wir ein paar Punkte zusammengestellt, die als Anregung dienen sollen, euch zu helfen euren Club relativ sauber zu halten und gleichzeitig unsere Arbeit zu unterstützen. Für Anregungen und Ergänzungen sind wir dankbar.

Trinkwasser sollte kostenlos und frei zugänglich sein.
Eine gleichbleibende Belüftung bzw. ein akklimatisierter Raum sollte gegeben sein.
Eine separate ruhige Chillout- Area mit bequemen, ausreichenden Sitzmöglichkeiten muss vorhanden sein.
Nur so viele Besucher, wie die räumlichen Gegebenheiten erlauben, sollten hinein. Eine Garderobe sollte vorhanden sein (Vermeidung von zusätzlicher Überhitzung).
In kälteren Jahreszeiten darauf achten, dass Gäste beim Verlassen ihre Jacke anziehen (Nichtbeachten kann zu Anzeige wegen Körperverletzung führen).
Mindestens ein anwesender Mitarbeiter sollte Erste Hilfe Maßnahmen beherrschen.
Bei Veranstaltungen über 500 Leuten sollte min. ein Team Rettungssanitäter vor Ort sein.
Ein abgegrenzter, ruhiger Raum oder Zelt zur Versorgung von evtl. Notfällen wird empfohlen.
Flyer oder Literatur zum Thema Safer Use und Safer Sex müssen für jeden Veranstaltungsbesucher jederzeit frei zugänglich sein.
Safer Use bzw. harm reduction Projekte sollten jederzeit Zugang zu Veranstaltungen haben und in ihrer Arbeit nicht behindert werden.
Behaltet euch das Recht vor, jeden Besucher zu durchsuchen (Waffen u. Drogen) und verwehrt Minderjährigen den Zutritt.


 
 
 
Präventionszentrum Erfurt
 
 
New
About Us
Termine
Galerie
Drogen
Safer Use
Shop
Kontakt
Links
   
     
   
Pillenwarnungen
Safer Use Regeln
Drugchecking
Nachweisbarkeit
Mischkonsum
Drogennotfall
Safersex
Gesetze
Veranstalter
 
 

 

 
 
   
 

   

   

   
   
 
   
© MUSIKSZENEPROJEKT "DROGERIE" SiT SUCHTHILFE THÜRINGENDESIGN: LANDSIEDEL | MÜLLER | FLAGMEYER