X

Krok

Substanz

Desomorphin, wie Krok im medizinischen Gebrauch genannt wird, ist ein starkes Betäubungsmittel. Desomorphin ist ein Abkömmling des Wirkstoffes Morphin und ein sehr potentes Opiat. Krok kann relativ günstig aus Codein und anderen Stoffen synthetisiert werden. Aufgrund der ähnlichen Wirkung von Heroin gilt es als billige Ersatzdroge, die allerdings nur maximal 2 Stunden anhält.

Vorsicht: Krok wird vermutlich Heroin beigemischt und lässt sich im ersten Moment nicht davon unterscheiden. Die „Krok-Nebenwirkungen“ werden erst nach zwei bis drei Wochen ersichtlich.

Krok wird gedrückt.

Wir raten von jeglichem Konsum dieser Droge ab!

 

Wirkung

Wirkungseintritt direkt nach Injektion; Dauer maximal 2 Stunden

  • Euphorieschübe, vergleichbar mit der Wirkung von Heroin

 

 

Nebenwirkungen

  • Schwindel
  • Erbrechen
  • Hirnschädigungen
  • schwere Gewebsschäden, Venenentzündungen und Absterben der Haut um die Injektionsstelle (durch zahlreiche Verunreinigungen und stark toxische Nebenprodukte)

Aufgrund dieser wunden und schorfigen Hautstellen und grün-gräulichen Hautverfärbungen wird Krok auch Krokodil genannt.

 

Langzeitfolgen

  • Knochengewebe wird angegriffen
  • der Konsument wird quasi „von innen aufgefressen“
  • Körperteile an der Einstichstelle verfaulen nach und nach, und einzelne Hautfetzen hängen vom Körper herunter bzw. lösen sich komplett ab.
  • häufig kommt es zu Amputationen, Leberversagen und zu platzenden Blutgefäßen


In den meisten Fällen versterben die Langzeitkonsumenten nach ein bis drei Jahren.

 

 

Safer Use

Zu dieser Droge gibt es keine Safer Use Tipps, da selbst bei einmaligem Konsum starke Nebenwirkungen wie die grau-grünliche Verfärbung der Haut und ein starkes Abhängigkeitspotential auftreten.

Vermeide das Konsumieren aufgrund der hohen gesundheitsschädlichen Risiken!

Bei jedem Kauf von Heroin kann auch „Krok“ beigemischt sein. Das heißt für die Heroinkonsumenten: Egal wie der Stoff konsumiert wird, Schäden können trotzdem hervorgerufen werden. Beim Schniefen zum Beispiel können Schäden im Bereich der Nase, der Luftröhre und der Bronchien auftreten.

Beim Blech-Rauchen ist jedoch zu erwarten, dass die Beimischung von „Krok“ bemerkbar ist, da sich der typische Heroingeruch wahrscheinlich verändert. Sollte der Geruch nicht üblich sein, dann solltest du den Stoff nicht konsumieren.

Weiterhin solltest du darauf achten, dass du vor dem Drücken die Einstichstelle mit medizinischem Alkohol desinfizierst. Benutze immer eigenes, neues und sauberes Spritzbesteck. Teile niemals Nadeln und Pumpen mit anderen Konsumenten, um andere Krankheiten wie Hepatitis, HIV, Bakterien und Pilze zu vermeiden.

 

Rechtslage

Der Besitz, Handel oder anderweitiger Umgang mit Krok ist laut dem BtMG illegal und somit strafbar.

 

Nachweisbarkeit

Desomorphin (Bestandteil von Krok) kann im Blut innerhalb von drei Tagen nachgewiesen werden.

 

Schwangerschaft

Krok sollte unter keinen Umständen während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit konsumiert werden.

Die Einnahme von Drogen während Schwangerschaft und Stillzeit sollte unbedingt unterlassen werden. Bei Unsicherheiten ob die Substanz einfach so abgesetzt werden kann, ist es ratsam den Arzt oder eine Suchtberatungsstelle zu konsultieren.