X

Guarana

Substanz

Guarana wird aus dem Samen einer Kletterpflanze mit dem botanischen Namen Paullinia cupana gewonnen und kommt in etwa 150 Varianten als Wild- und Kulturpflanze vor. Indigene Völker im brasilianischen Regenwald benutzen Guarana für ihre Zeremonien als Heilpflanze, Hungerblocker oder Energielieferant bei mehrtägigen Jagdausflügen. Die Früchte gelten als das Pflanzenprodukt mit dem höchsten Koffeingehalt (bis zu 8%), sie enthalten ca. dreimal so viel wie die Kaffeebohne. Guarana gibt es u.a. als Kapsel, als Pulver und in Getränken.

Guarana wird getrunken bzw. geschluckt.

 

Wirkung

Wirkungseintritt nach etwa 20 bis 30 Minuten; Dauer ca. 4 – 6 Stunden

  • bei ermüdeten Personen vor allem aufputschend bzw. stimulierend
  • bei körperlicher und geistig anstrengender Arbeit sowohl intellektuelle als auch körperlich leistungssteigernde Wirkung
  • Anregung von Atmung, Herzleistung und Skelettmuskulatur

Guarana gilt als Aphrodisiakum und wird vorrangig in den Amazonasgebieten zu diesem Zweck eingenommen.

 

Nebenwirkungen

  • Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Herzrasen
  • Hyperaktivität und Zittern

Der Körper wird über seine natürlichen Ermüdungserscheinungen eine Zeit lang hinweggetäuscht, zudem dämpft es Hunger- und Durstgefühle. Die künstliche Aktivität bricht nach einer gewissen Zeit jedoch zusammen, da der

 

Langzeitfolgen

  •  verminderte Fruchtbarkeit
  • Krebsrisiko erhöht
  • Herzgefäßerkrankungen

 

 

Safer Use

Um die entstehenden Risiken durch den Konsum von Guarana zu reduzieren, beachte einige Hinweise:

Personen mit folgenden körperlichen Beschwerden sollten ihren Guaranakonsum möglichst gering halten bzw. völlig darauf verzichten: stark erhöhter Blutdruck, extrem hohe Cholesterinwerte, Erkrankungen des Verdauungssystems oder bei Herz-Kreislauferkrankungen.

Guarana funktioniert nur kurz als Wachmacher! Schon nach kurzer Zeit setzen Überschätzung, Gereiztheit, "Überkonzentration" wieder ein. Deine Leistungsfähigkeit ist dann noch geringer als vor dem Konsum.

Vor dem Schlafengehen verzichte auf den Guaranakonsum, denn bedingt durch das Koffein fällt dein Tiefschlafanteil wesentlich kürzer aus.

 

Rechtslage

Guarana fällt nicht unter das BtMG und ist somit legal in Deutschland zu erwerben.

 

Schwangerschaft

Die Wirkung von Koffein in der Schwangerschaft ist noch nicht eindeutig geklärt. Vermutet wird bislang niedrigeres Geburtsgewicht, Wachstumsverzögerung im Uterus und eine höhere Anzahl an Fehlgeburten.

Der Koffeinkonsum sollte jedoch in der Schwangerschaft und während der Stillzeit eingeschränkt werden, um den Embryo bzw. Säugling nicht zu stark zu belasten (ca. ein Prozent des aufgenommenen Koffeins kann in die Muttermilch übergehen und auf diese Weise zu Schlaflosigkeit und Unruhe des gestillten Kindes führen. Es ist ebenfalls zu beachten, dass Guarana bis zu drei Mal mehr Koffein als Kaffee enthält.

Die Einnahme von Drogen während Schwangerschaft und Stillzeit sollte unbedingt unterlassen werden. Bei Unsicherheiten ob die Substanz einfach so abgesetzt werden kann, ist es ratsam den Arzt oder eine Suchtberatungsstelle zu konsultieren.