X

Ayahuasca

Substanz

Ayahuasca (auch "Liane der Geister" oder "der Toten") wurde ursprünglich zum Wahrsagen und zu Heilzwecken verwendet. Um den bitter schmeckenden Trank herstellen zu können, bedarf es zweier Pflanzen: die Urwaldliane Yage, welche MAO-Hemmer enthält, und die Blätter des Chakruna, in der Dimethyltryptamin (DMT) enthalten ist. Die Kombination der Wirkstoffe aus beiden Pflanzen sorgt dafür, dass eine bewusstseinserweiternde Wirkung bzw. Visionen ausgelöst werden können.

Ayahuasca wird als Trank oral eingenommen.

 

Wirkung

Abhängig von beigemengten Stoffen und Verwendungszweck, Eintritt nach 15 bis 60 Minuten, hält zwischen 2 und 6 Stunden an

  • Zustände euphorischer bis hin zu aggressiver Art
  • starke Halluzinationen
  • außerkörperliche Erfahrungen
  • Visionen

Die räumliche Umgebung erscheint farblich so, als würde man durch ein Prisma schauen. Halluzinationen wie nicht existente Tiere oder andere Erscheinungen können auftreten (und unter Umständen als Bedrohung wahrgenommen werden).

 

Nebenwirkung

  • Übelkeit
  • Zuckungen
  • Schwindelgefühle
  • Erbrechen (in erster Phase des Rausches)
  • Nahtoderfahrungen werden berichtet
  • Gefahr von Horrortrips

Nach dem Rausch:

  • tiefer Schlaf mit intensiven Träumen und möglichen Fieberwellen
  • starker Durchfall

Langzeitfolgen

Bisher sind keine Langzeitfolgen bekannt, was nicht heißt, dass es keine gibt oder der Konsum ungefährlich ist. Eine Toleranzentwicklung bei häufigem Konsum ist zu erwarten.

 

Safer Use

Um die entstehenden Risiken durch den Konsum von Ayahuasca zu reduzieren, solltest du einige Hinweise  beachten:

Konsumiere nie allein oder ohne Anleitung. Nach der traditionellen Verwendung ist ein Schamane oder eine vertraute Person anwesend, um den User zu leiten. Besonders angsteinflößende Umstände, wie Visionen oder Halluzinationen, können auftreten, daher ist Begleitung dringend notwendig. Aus unserer Sicht sollte auf den Konsum ohne Beachtung dieses Settings dringend verzichtet werden.

Wenn du Angst vor der Wirkung hast, solltest du auf den Konsum verzichten. Angst erhöht die Gefahr eines negativen Rauscherlebnisses (Horrortrip!).

 

Rechtslage

In Deutschland fällt die in dem Ayahuascatrank enthaltene Substanz DMT unter das BtMG. Die Pflanze selber ist legal zu erwerben. Allerdings ist die Zubereitung und Weitergabe sowie der Handel von Ayahuasca strafbar.

 

Schwangerschaft

Ein psychisches Ungleichgewicht, Angst - oder Panikzustände bei der Mutter können sich erheblich auf die psychische Verfassung des Kindes auswirken.

Die Einnahme von Drogen während Schwangerschaft und Stillzeit sollte unbedingt unterlassen werden. Bei Unsicherheiten ob die Substanz einfach so abgesetzt werden kann, ist es ratsam den Arzt oder eine Suchtberatungsstelle zu konsultieren.